Ihre Vorteile durch unsere Doppelboden Reinigung

Doppelboden Reinigung im Betrieb:

Hochverfügbarkeit gewährleistet

Verhindern Sie durch regelmäßige Doppelboden-Reinigung, dass Ihre Serverräume kontaminiert werden.

Staubige Aktenordner in meterhohen, langen Regalreihen gehören der Vergangenheit an: Der Serverraum ist die Zentrale Ihres Unternehmens. Denn hier läuft die Kommunikation zusammen, es ist der Knotenpunkt zwischen Ihren Mitarbeitern, Kunden und Kundinnen, Geschäftspartnern. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich gut um Pflege und Wartung des Rechenzentrums kümmern. In den alten Regalen voller Aktenordnern war Staub schlimmstenfalls die Ursache für Niesanfälle und tränende Augen. Im Rechenzentrum richten die winzigen Partikel richtig großen Schaden an.

Denn Staub ist tödlich für Ihre Hardware. Vermeiden können Sie ihn nicht, über den kontinuierlichen Luftstrom der Kühlung wird er in die Räume und bis in den kleinsten Winkel getragen. Aber Sie können die fiesen kleinen Staubteufel regelmäßig entfernen. Das sollten Sie gründlich tun, denn Staub vermehrt sich rasant und breitet sich noch viel schneller aus. Besonders wichtig: die Hohl- und Doppelböden. Die sind nicht ganz einfach zu erreichen und werden gerne vergessen. Beauftragen Sie mit der Reinigung einen Dienstleister, der auf Rechenzentren, Serverräume und IT spezialisiert ist. Denn die Experten und Expertinnen von PING wissen genau, wie Hohl- und Doppelböden sorgfältig gereinigt werden, ohne dass elektrostatische Phänomene auftreten.

Warum ist die Reinigung von Hohl- und Doppelböden wichtig?

Hohl- und Doppelböden sind in Serverräumen und IT-Zentren beliebt. Hier lässt sich die Infrastruktur „verstecken“, Kabel und Leitungen laufen in dicken Bündeln unter dem Boden entlang. Zumindest hat man das früher so gemacht. Heute sind die Leitungen für Strom und Daten eher nicht mehr im Boden versteckt. Da die dicken Kabelbündel die Kühleffizienz senken und die Luft dazwischen nicht frei strömen kann, werden die Kabel heute in anderen Strukturen im Raum geführt. Aber das ist noch nicht alles: Der Doppelboden sorgt für kühle Luft. Rechner müssen gekühlt werden, damit sie nicht überhitzen. In den meisten Fällen bedeutet das: Von unten strömt kalte Luft in den Lufteinlass der Geräte. Der Zustrom lässt sich besser steuern, wenn die kühle Luft nicht um die Racks herum durch den Raum mäandert, sondern aus dem „Untergeschoss“ (dem Hohlboden, Systemboden oder Doppelboden) zugeführt wird.

DIN EN 50600 legt fest, wie der Doppelboden aussieht

Wie genau das aussieht, ist in der DIN EN 50600 beschrieben, die Norm bezieht sich auf Rechenzentren und ist europaweit gültig. Hier steht genau, wie so ein Datacenter (Rechenzentrum) aussehen sollte. Das bedeutet: Die Rechner stehen auf einem Podest im Raum. Unter diesem Boden befindet sich ein etwa ein Meter tiefer Boden, der Doppelboden. Das ist ein Hohlraum, und aus diesem Grund wird auch vom Hohlboden gesprochen. Zum eigentlichen Rechnerraum ist der Hohlboden mit luftdichten, fliesenartigen Bodenteilen abgegrenzt. Diese Teile sind einzeln entnehmbar. Die Fliesen werden von höhenverstellbaren Gestellen getragen, Tragbalken verbinden sie untereinander.

Damit die kühle Luft auch wirklich dort landet, wo sie sein soll, wird sie über Rohre zu den Rechnern geleitet. Der eigentlich hermetisch dichte Fliesenboden ist unter den Rechnern mit Löchern durchbrochen, die die Luft nach oben strömen lassen. Umluftgeräte sorgen am Rand dafür, dass Kaltluft in den Doppelboden gerät. In einem gut geführten Rechenzentrum sieht der Doppelboden extrem aufgeräumt auf.

Das ist aber der Idealfall. Tatsächlich befinden sich in den Hohlböden deutscher Rechenzentrum Daten- und Stromkabel mit und ohne Einhausungen, Sekundärkühlkreisläufe und mehr. Zwischen Kabelbündeln, Rohren und Befestigungen sind zahlreiche kleine Ecken, in denen sich Staub wunderbar absetzen kann. Das Problem dabei: Irgendwann erwischt der Luftstrom diesen Staub eben doch. Und dann wird er in die Rechner gewirbelt, kann die feinen Luftkanäle und Gitter dort verstopfen. Oder gelangt im schlimmsten Fall auf die Platinen, wo er für Kurzschlüsse und/oder Überhitzung bis hin zum Brand führt. Damit das nicht passiert, müssen Hohl- und Doppelböden regelmäßig und vor allem fachgerecht gereinigt werden!

Warum sollten Sie PING beauftragen?

Seit mehr als 25 Jahren reinigen die Experten und Expertinnen bei Ping schon Serverräume. Unser Personal ist SÜG-überprüft und arbeitet mit einer 5-Millionen-Euro-Deckung der IT-Versicherung. Kann da noch etwas schief gehen?

Unser Ziel ist, dass Ihre IT ohne Ausfälle funktioniert. Darauf zielt die Reinigung ab. Als erste und bislang einzige Firma im Bundesgebiet sind wir auf die Dekontamination von kritischen IT-Infrastrukturen spezialisiert. Wir arbeiten nach DIN ES ISO 14664-1, Klasse 8. Lassen Sie Ihr Rechenzentrum mitsamt Hohl- und Doppelböden von Ping reinigen, sind nicht nur klassische Reinigungskräfte daran beteiligt. Wir beschäftigen Bau-, Elektro- und IT-System-Ingenieure und Architekten. Denn Ihr Rechenzentrum ist nicht einfach ein Raum, der gereinigt werden sollte. Ein Rechenzentrum ist immer eine ganze Architektur mit Versorgungsleitungen, Kabeln und einem Umfeld. Nur dann, wenn man den Serverraum als Teil der gesamten Struktur versteht, kann der Raum umfassend und nachhaltig gereinigt werden.

Reinigung von Hohl- und Doppelböden in Rechenzentren nach hohen Standards

Die Ping GmbH orientiert sich bei der Reinigung von Serverräumen und Rechenzentren an verschiedenen Standards und Normen. Das soll Ihnen die Sicherheit geben, dass die wertvolle Zentrale Ihres Unternehmens bei uns in guten Händen ist. Wir orientieren uns bei der Reinigung grundsätzlich an der ISO 14664-1. Die Normreihe für Reinräume und die damit verbundenen Reinraumbereiche wird unter anderem von Hardware Herstellern wie IBM und Oracle, Dell und Cisco empfohlen. Die ISO 14664-1 und -2 ersetzen inzwischen den alten US Federal Standard 209E, der Ihnen vielleicht noch ein Begriff ist. Wir beziehen uns bei der Reinigung Ihrer Serverräume insbesondere auf die ISO 14664-1, KLasse 8.

Ein anderer Standard, der im Zusammenhang mit Rechenzentren immer wieder genannt wird, ist ASHRAE 2009b/2011. Der volle Titel dieses Standards lautet „Particulate and Gaseous Contamination Guidelines for Data Centers“. Herausgegeben von der American Society of Heating, Refrigerating and Air-Conditioning Engineers (kurz ASHRAE), definiert dieser Standard Rechenzentren als saubere Umgebungen, in denen jede Kontamination kritisch ist. Die Guidelines beschreiben, wie die Risiken einer Kontamination minimiert werden können, insbesondere durch Filtern der Raumluft und kontinuierliche Überwachung derselben.

Die DIN EN 50600 definiert die Vorgaben und Anforderungen an den Betrieb von Rechenzentren. Wenn wir in Ihrem Rechenzentrum Reinigungsarbeiten durchführen, müssen wir diese Anforderungen natürlich kennen. Und das gilt genauso für die DIN EN 61340, die sich mit Elektrostatik befasst. Rechenzentren sind kritische Umgebungen, in denen der Schutz von elektronischen Bauelementen gegeben sein muss. Teil 5-1 der DIN EN 61340 dreht sich genau darum. Unsere Fachkräfte halten sich an die ESD-Schutz-Maßnahmen für die maximal zulässigen elektrostatischen Aufladung, wenn Ihre kritischen Strukturen gereinigt werden. Welche Maschinen bei so einer Reinigung zum Einsatz kommen, definiert die DIN EN 60335-2-69. Sicherheitsstaubsauber müssen nämlich nicht nur Partikel bis hin in den Bereich von Nano-Größen festhalten, sondern eben auch elektrostatische Aufladung vermeiden.

Und weil wir uns außerdem um das Wohl unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei der Arbeit sorgen, tragen alle einen Gehörschutz. Das ist in der DIN EN 352-2-2002 gemäß den Anforderungen an den Arbeitsschutz in lauten Umgebungen vorgeschrieben.

Unsere Arbeit spart Ihnen Geld!

Gut gepflegte Serverräume, die regelmäßig umfassend gesäubert werden, sparen Ihnen Geld. Wir machen Ihnen grundsätzlich erst nach einem persönlichen Gespräch und einer Ortsbegehung ein Angebot. Alles andere wäre nicht seriös. Erst dann, wenn wir Ihre Räume kennen, wissen wir, wie die Reinigung ablaufen kann, welchen personellen und materiellen Aufwand wir haben. Pauschale Angebote gibt es bei uns nicht. Für Sie bedeutet das: Die Reinigung ist genau an die Gegebenheiten bei Ihnen vor Ort angepasst. Ihre Geräte, Räume und Hohlböden werden bestmöglich und nicht nach Schema F gepflegt. Das garantiert eine längere Lebensdauer Ihrer IT, ausfallsfreie Laufzeiten und große Zuverlässigkeit. Sie arbeiten wirtschaftlich und schonen durch die lange Nutzung Ihrer Geräte auch noch die Umwelt.

Wer sollte Hohl- und Doppelböden reinigen?

Die Reinigung von Hohl- und Doppelböden ist in einem aufgeräumten und nach neuesten Standards gestalteten Rechenzentrum kein Zauberwerk das können Sie auch selber machen. Aber entspricht Ihr Rechenzentrum diesen modernen Anforderungen? Oder liegen in Ihren Hohlböden doch noch Kabelbündel und andere Infrastruktur? Und vor allem: Wollen Sie wirklich nur die Hohl- und Doppelböden reinigen?

Sinnvoller ist eine turnusgemäße umfassende Reinigung des gesamten Rechenzentrums. Der Serverraum wird gründlich von oben nach unten gereinigt, beginnend an den Decken, über hängende Strukturen und Wände bis hin zum Boden. Im Anschluss sind die Doppelböden an der Reihe. Bei Bedarf öffnen unsere Techniker auch die Server und nehmen eine vorsichtige Innenreinigung vor. Der Grund ist einfach: Sitzt irgendwo in einer verborgenen Ecke noch Staub, findet ihn der Luftstrom früher oder später und trägt ihn in Ihre Geräte. Dann setzt sich der Staub dort fest, blockiert Lüftungsschlitze, führt zu Überhitzung und damit zu Ineffizienz Ihrer IT. So eine umfassende Reinigung inklusive des Aufbaus einer ESD-Schutzzone leisten Sie nicht mehr so einfach selbst deshalb beauftragen Sie Spezialisten für die Reinigung von Rechenzentren und Serverräumen.

Übrigens sollten Sie immer auf einer transparenten Darstellung aller Arbeitsschritte und deren jeweiligen zeitlichen Rahmen bestehen. Der Plan ist erstens für die Abrechnung sinnvoll und zeigt Ihnen zweitens (verbindlich), wie lange Sie mit Reinigungsarbeiten welcher Art rechnen müssen. Eine umfassende Reinigung des Rechenzentrums muss nicht mit Ausfällen der IT verbunden sein. Es kann aber Sinn machen, den ein oder anderen Server während der Arbeiten abzuschalten. Und das wollen Sie vermutlich gründlich planen.

Welche Materialien sollten für die Reinigung von Hohl- und Doppelböden verwendet werden?

Hohl- und Doppelböden müssen regelmäßig gereinigt werden, das gehört zur Wartung der Anlage einfach dazu. In Ihrem Rechenzentrum sollten selbstverständlich nur Antistatik-Staubsauger zum Einsatz kommen. Die sogenannten ESD-Geräte arbeiten mit HEPA-Filtern und binden selbst kleinste Staubpartikel zuverlässig. Wird der Staub regelmäßig entfernt, ist das schon eine gute Sache. Um im Doppelboden reinigen zu können, müssen wir jedoch Bodenfliesen anheben und verräumen. Damit dabei kein Staub aufgewirbelt wird, arbeiten wir uns im Rechenzentrum von oben nach unten durch. Luftfilter sind permanent im Einsatz, um eventuell trotzdem aufgewirbelte Partikel zu binden. Unsere Fachkräfte tragen ESD-Schutzkleidung inklusive einem ESD-Armband. Auch das schützt Ihre Anlagen.

Wird der Staub regelmäßig entfernt, ist die Reinigung im Doppelboden unproblematisch. Über längere Zeiträume verkrusten die Staubpartikel allerdings insbesondere zusammen mit Luftfeuchtigkeit. Dann ist die Reinigung nicht mehr so einfach. Vor allem feine Gitter und Kühlerschlitze stellen sich als problematisch heraus. Unser geschultes Personal setzt bei der Reinigung deshalb auch andere Werkzeuge und Hilfsmittel ein:

  • Akkuschrauber und Bits zum Öffnen der Strukturen
  • ESD-Staubsauger inklusive Filtertüten und antistatische Plastiktüten für die Entsorgung, Düsen in unterschiedlichen Formen und Größen
  • Bodenheber, um die Fliesen auf dem Doppelboden zu entfernen
  • Druckluft mit Öl
  • und Feuchtigkeitsabscheider für die geeigneten Stellen
  • Mikrofasertücher zum Binden von Staub
  • Handschuhe und Mundschutz sowie Schutzbrille für unsere Fachkräfte
  • ESD-Schutzkleidung- Pinsel, ESD-Reinigungsmittel und Druckluft kommen in ansonsten unzugänglichen Ecken zum Einsatz. Allerdings sollten Sie bei der Verwendung extrem vorsichtig vorgehen, um an Kabeln und Leitungen keine Schäden zu verursachen und vor allem keinen Staub in die Raumluft zu wirbeln. Verzichten Sie unbedingt auf klassische Reinigungsmittel. Reinigungsalkohol, Benzin und Aceton, Scheuermittel und Essigsäure haben in Rechenzentren nichts zu suchen!

Wie können Sie einen Hohl- oder Doppelboden reinigen?

Die Fliesen Ihres Doppelbodens liegen Stoß an Stoß. Sie fixieren sich gegenseitig. Das ist schön stabil, solange alle Platten liegen zum Reinigen sollten Sie deshalb immer nur wenige Platten gleichzeitig herausnehmen. Achten Sie insbesondere darauf, dass die herausgenommenen Fliesen keine Gassen bilden. Auch „Inseln“ sind unerwünscht. Verwenden Sie einen Plattenheber, und bewegen Sie die Platten so wenig wie eben möglich. Denn auf der Unterseite kann sich Staub angesammelt haben, der durch schnelle Bewegungen oder Kippen der Platten in die Luft gerät. Wenn Sie die Fliesen abtransportieren, tun Sie das in geeigneten Behältnissen. Bevor die Fliesen wieder eingesetzt werden, sollten sie mit einem ESD-Staubsauger gereinigt werden. Schieben Sie die Platten niemals übereinander, das schadet der Oberfläche.

Eine Nassreinigung des Doppelbodens ist nicht angebracht, denn das schadet der Konstruktion. Außerdem kann Wasser durch die feinen Ritzen in den Boden vordringen. Reinigen Sie den Doppelboden regelmäßig trocken! Dann werden die Verschmutzungen nie so übel sein, dass eine feuchte Reinigung nötig wäre. Sollten Sie dennoch Anlass für eine feuchte Reinigung sehen, halten Sie sich strikt an die Empfehlungen des Herstellers. Das gilt insbesondere für den Einsatz von Reinigungsmitteln. Setzen Sie keine Pflegemittel ein, die einen isolierenden Film bilden könnten. Wachse und Harze dürfen also nicht enthalten sein. Denn die von diesen Mitteln gebildete Schicht würde die Ableitfähigkeit des Bodens zerstören und damit zu Schäden an Ihren Geräten führen.

Achten Sie beim Saugen des Doppelbodens darauf, dass die Stützkopfauflagen nicht weggesaugt werden. Nach der Reinigung legen Sie die Fliesen vorsichtig und exakt auf. Schieben Sie die Fliesen nicht an den richtigen Ort, sondern nutzen Sie den Plattenheber. Behalten Sie die ursprüngliche Ausrichtung der Platten bei und vertauschen Sie sie nicht untereinander.

… während und nach Bauarbeiten

Ganz egal, wie gut Sie Ihr Rechenzentrum pflegen: Irgendwann sind Bauarbeiten nötig. Während und nach den Arbeiten muss der Staub unbedingt entfernt werden! Denn Baustaub besteht aus scharfkantigen kleinen Partikeln, die Ihre IT zerstört. Der Staub ist elektrisch leitfähig, insbesondere in Verbindung mit Luftfeuchtigkeit stellt er eine echte Gefahr für Ihre Systeme dar. Schützen Sie Ihre Geräte bei Bauarbeiten bestmöglich, indem Sie Luftfilter einsetzen und um kritische Geräte herum eventuell eine gesonderte Schutzzone aufbauen.

Diese Vorsichtsmaßnahmen gelten nicht nur bei Bauarbeiten in Ihrem Serverraum. Auch dann, wenn in der unmittelbaren Umgebung des Raums oder außerhalb Ihrer Gebäude gebaut wird, kann Baustaub über die Lüftung eingetragen werden. Luftschleusen für Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind dann sinnvoll. Muss der Serverraum unbedingt betreten werden, kann spezielle Schutzkleidung über die normale Kleidung gezogen werden. Auch das dämmt die Kontamination im Serverraum ein.

Trotzdem sollte insbesondere nach Beendigung der Bauarbeiten eine gründliche Reinigung der Hohl- und Doppelböden durch eine Spezialfirma stattfinden.

Wie kommt es zu Ausfällen im Rechenzentrum?

Staub setzt sich in Ihren Geräten ab, blockiert die Lüftungswege, kann sich auf Servern, Speichern und an anderen Bauteilen einnisten. Insbesondere in Verbindung mit der Luftfeuchtigkeit ist Staub elektrisch leitfähig und kann zu Kurzschlüssen führen. Aber auch ohne dieses Worst-Case-Szenario wollen Sie keinen Staub im Rechenzentrum haben. Denn die schnell recht flauschig werdenden Staubschichten isolieren ganz wunderbar und fördern die Wärmeentwicklung in Ihren Geräten. Der Energieverbrauch steigt, die Performance sinkt. Und das passiert schon lange, bevor Ihre Geräte sich wegen Überhitzung ausschalten. Hitze ist der Tod Ihrer IT. Das wollen Sie unbedingt vermeiden. Schon geringfügig höhere Temperaturen können zu Datenverlusten führen, können die Abnutzung Ihrer Hardware beschleunigen und somit richtig teuer werden.

Dass Staub in Ihr Rechenzentrum gelangt, lässt sich nicht vermeiden. Aber Sie können den Staub regelmäßig entfernen, bevor er sich festsetzt.

Wie können Sie Kontaminierung des Rechenzentrums vermeiden?

Kontaminationen lassen sich nicht vermeiden. Denn Sie kühlen Ihr Rechenzentrum mit Luft, die von außen über den Doppelboden zugeführt wird. Mit der Luft kommt immer Staub in die Serverräume. Sie können Luftfilter einsetzen, um zumindest einen Teil der Partikel aus der Luft zu filtern. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nur durch Luftschleusen in den Raum hinein, auch so halten Sie viel Staub draußen. Eine weitere wirksame Maßnahme ist, Verpackungen grundsätzlich außerhalb des Serverraums zu öffnen und alle Gegenstände zu reinigen, bevor sie in den Raum gebracht werden.

Die dann trotzdem auftretenden Kontaminationen machen Sie durch regelmäßige, gründliche und vor allem fachgerecht durchgeführte Reinigungen Ihrer Räume und der Server unschädlich. Die gründliche Reinigung der Hohl- und Doppelböden gehört selbstverständlich dazu.

Jahre Erfahrung

>25

Deckung IT-Versicherung

5 Mio EUR

Gereinigte Fläche

> 1,5 Mio m²

Hohe Reinigungs-Standards

Unsere Mitarbeiter sind SÜG-überprüft und spezeill auf die Reingung von Serverräumen geschult.

ISO 14644-1

Die ISO 14644 ist eine Normreihe für Reinräume und zugehörige Reinraumbereiche.

ASHRAE 2009b/2011

Particulate and Gaseous Contamination Guidelines for Data Centers

DIN EN 50600

Definiert u.a. Vorgaben / Anforderungen für den Betrieb eines Rechenzentrums.

DIN EN 61340

Schutz von elektronischen Bauelementen gegen elektrostatische Phänomene

DIN EN 60335-2-69

Klassifizierung staubbeseitigender Maschinen

DIN EN 352-2-2002

Anforderungen an Gehörschutz in lauten Umgebungen

Wir waren mit der Arbeit Ihrer Firma sehr zufrieden.

Neben der ordentlichen Ausführung der Arbeiten sind für uns folgende Punkte wichtig:

– Zuverlässigkeit (Einhaltung der Termine usw.),
– der Umgang mit dem Kunden
– und den Leuten vor Ort, sowie die Kommunikation. Diese Punkte wurden zu unserer vollen Zufriedenheit erfüllt.

Danke für die nette Zusammenarbeit.

Kerstin Dowe

Allianz Handwerker Services GmbH

Am Ausführungstag lief alles reibungslos.

Nach entsprechender organisatorischer Vorarbeit verlief am Ausführungstag alles reibungslos wie vereinbart:

Ihre Mitarbeiter waren minutiös pünktlich zum vereinbarten Termin vor Ort und auch der Rest gestaltete sich aus unserer und unseres Auftraggebers Sicht absolut professionell und routiniert zur vollsten Zufriedenheit aller.

Florian Steinbrenner

KARL BACHL Hoch- und Tiefbau GmbH & Co. KG

Persönlich beraten lassen.

Standort Frankfurt

Frankfurter Straße 45
61231 Bad Nauheim

+49 69 96 75 86 11

Standort Berlin

Martin-Luther-Str. 78
10825 Berlin

+49 30 303 404 77

Reinungsservices für Ihre IT-Infrastruktur

Fachmännische Rechenzentrum Reinigung im Betrieb oder mit Downtime bundesweit nach ISO 14644 Kl.8

Spezialreinigung und Sanierung der aktiven Komponenten bei Baustaub -, Wasser – oder Brandschaden

Professionelle normgerechte bundesweite Reinigung der Serverräume, ITK -, USV-, Rechner- und Verteilerräume

Fachgerechte Hohlboden Reinigung und Doppelboden Reinigung in Rechenzentren, Server- und Verteilerräumen

Trockenreinigung der Elektroverteilungen, Trafos und Elektroanlagen bis 1 kV durch Absaugen unter Spannung / AuS

Reinigung der technischen RZ-Infrastrukturen wie Klima-, Lüftungs-, Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik

Andere IT-Infrastruktur
reinigen lassen?

Kontaktieren Sie uns gerne und wir machen Ihnen ein individuelles Angebot.

Wie können wir Ihnen helfen?